Kategorie-Archiv: Drucker

Drucken mit Android

So praktisch es ist alle Dokumente, wie E-Mails, Belege, aber auch Fotos u.v.m. immer auf dem Smartphone oder Tablet bei sich zu haben, so unpraktisch ist kann es sein, wenn es darum geht, diese direkt vom tragbaren Gerät aus zu drucken. So zumindest scheint es.Smartphone.

Zum Glück gibt es hier jedoch einfache Abhilfe in Form von Apps. Egal ob für Android- oder iOS-Systeme, mit ein paar einfachen Tricks lassen sich beinahe alle Dokumente ohne Umwege ausdrucken.

 

Drucken mit Android

Im Fall von Android kommt es zunächst darauf an, ob man einen cloudfähigen Drucker besitzt oder nicht. Drucker mit Cloud-Funktion, die heute jeder Hersteller bereitstellt, kommunizieren ganz einfach über eine jeweils zum Hersteller kompatible App mit der Cloud. Es ist sogar möglich, aus Cloud-Speichern (z.B. Dropbox, GoogleDrive) heraus zu drucken. ePrint von HP ist hier nur ein Beispiel für eine solche App.

Aber auch, wenn man keinen cloudfähigen Drucker besitzt, muss man nicht kapitulieren. Google Cloud Print ist hier das Stichwort. Ein Google-Konto und ein Drucker, der mit dem Internet verbunden ist, und schon kann man loslegen und mit Hilfe dieser kostenlosen App drucken.

Möchte man allerdings überhaupt nicht per Cloud drucken, sondern über WLAN, so vermag auch hier die passende App zum Ziel zu führen. Neben einigen anderen Apps, die es zumindest zum Testen kostenlos gibt, ist hier Happy2Print eindeutig die empfehlenswerteste. Von HP mitentwickelt, ermöglicht die  App den Druck von Office-Dokumenten, funktioniert mit fast allen Druckern und erlaubt Cloud-Ausdrucke. Außerdem ist Happy2Print kostenlos als Vollversion, sowohl für Android- als auch iOS-Systeme, erhältlich.

Aber, nicht jede App kann alles drucken. Möchte man dennoch einen Rundumschlag machen, empfiehlt es sich ganz einfach, mehrere Apps zu installieren und diese je nach Bedarf zu verwenden.

Drucken mit iOS

Eine solche Bandbreite an Apps und Möglichkeiten, direkt vom Smartphone oder Tablet aus zu drucken, gibt es aber natürlich auch für iOS. Der einfachste Weg ist dabei wieder über spezielle Drucker, in dem Fall AirPrint-fägige Drucker. Was die Auswahl der App angeht, ist man hier völlig frei, da mit solchen Druckern jede beliebige iOS-kompatible App funktioniert.

Wählt man eine Fremdanbieter-App, ist auch hier, ebenso wie bei Android, die zuvor bereits beschriebene App Happy2Print der Tipp schlechthin. Canon’s Easy-PhotoPrint steht dem jedoch kaum in etwas nach. Zudem ermöglicht es diese App, eingescannte Dokumente auf das Smartphone oder Tablet zu übertragen. Bei Druckern von Epson nennt sich die zugehörige App iPrint. Zu guter Letzt ist da noch ePrint Free. Fotos, Notizen und Kontakte können mit der Gratisversion dieser App gedruckt werden. Mit der Vollversion, welche auch für ein paar wenige Euros erhältlich ist, kann man dann auch Websites und E-Mails drucken.

Mit diesem einfachen Wissen und ein paar wenigen Klicks zur Installation der gewünschten App, ist es ab sofort nicht nur praktisch, alle Dokumente immer und überall digital bei sich zu haben, sondern es ist ebenso praktisch wie simple, diese direkt vom portablen Gerät aus drucken zu können.

In dem Sinne: Drucken vom portablen Gerät – so einfach!

Neue Kyocera Drucker aus der Ecosys-Serie – leistungsstark und ökonomisch

Multifunktionsdrucker Kyocera Ecosys M6035cidn

Eines der neuen Kyocera-Modelle aus der Ecosys-Reihe – der Mulitfunktionsdrucker M6035cidn.

Seit Juni sind die neuen Kyocera Drucker Ecosys im Handel erhältlich: vier Multifunktionsgeräte und drei A4-Farbdrucker. Die Drucker richten sich an größere Arbeitsgruppen und bieten hervorragende Werte in puncto Leistung und Umweltfreundlichkeit.
Weiterlesen

Mit dem Druckkostenrechner den richtigen Drucker finden

Anschaffungspreis des Druckers plus DruckkostenAus über 1000 Druckern den Richtigen auswählen ist gar nicht so einfach. Um den Überblick zu behalten und den Drucker zu finden, der keine Wünsche offen lässt, kann man auf Tonerzentrale.de die Druckersuche nutzen. So kann man nach bestimmten Funktionen, wie zum Beispiel Duplexdruck oder WLAN filtern und bekommt nur die Modelle angezeigt, die alle Vorgaben erfüllen – Übersichtlich sortiert nach Preis oder Hersteller.  Weiterlesen

Schmuck aus dem 3D-Drucker

Was vor ein paar Jahren noch wie Science-Fiction klang, ist mittlerweile Realität geworden. Jeder kann zu Hause mit einem 3D-Drucker beliebige Formen ausdrucken. Die Enthusiasten sehen im privaten 3D-Drucker eine Revolution der Produktionsweise. Kauft man zukünftig nur noch Baupläne und druckt diese dann zu Hause aus? Zumindest im Schmuck-Design werden 3D-Drucker aktuell schon auf vielfältige Art und Weise eingesetzt. Weiterlesen

Die Einrichtung eines WLAN-Druckers

Drucker ans Netzwerk anschließenEin moderner Drucker kann ganz einfach und ohne großen Kabelsalat von mehreren Computern genutzt werden. Voraussetzung dafür ist lediglich eine WLAN-Funktion (Wireless local area network, auf deutsch: drahtloses lokales Netzwerk) des Druckers und Computers. Die Daten werden dann kabellos vom PC, Laptop, Netbook oder Tablet an den Drucker weitergeleitet und dort ausgedruckt. Dazu müssen Drucker und Computer nicht mal im gleichen Raum stehen. Weiterlesen

Die IFA lädt ein Neues zu entdecken – Epson stellt weltweit kleinsten Drucker vor

IFA Internationale FunkaustellungAuf der Funkausstellung in Berlin stellen Kenner der Branche vom 5.-10. September 2014 wieder allerhand Neues aus dem Bereich Consumer Electronics und Home Appliances vor. Da darf natürlich auch Epson nicht fehlen. Weiterlesen

Neuer Drucker schafft 16 Zeilen auf einen Streich

Neuigkeiten aus der Welt der Drucker und TonerDank KBA-Metronic hat der Kennzeichnungsdruck eine beeindruckende Neuheit zu bieten. Der Continous-Inkjet Drucker alphaJET Duo ist in der Lage einen mehrzeiligen Kennzeichnungsdruck auf vielen Produkten vorzunehmen. Dank seines modularen Aufbaus ist die Bedienung denkbar einfach. Das Bedienfeld des 12,1 Zoll TFI-Touchscreen-Displays erleichtert die Arbeit enorm. Weiterlesen

Künstliche Organe aus dem 3D Drucker?

Organe aus dem 3D Drucker - mit dem Bioprinter funktioniert dasDer Bioprinter versetzt die Welt in Staunen. Die Gewebezucht aus lebenden menschlichen Zellen wäre eine echte Revolution in der Medizin. Forscher arbeiten seit längerem an dieser innovativen Zukunftstechnologie. Bereits 2013 war es dem Fraunhofer Institut aus Stuttgart gelungen, Gewebe mit einem Tintenstrahldrucker zu drucken. Gelänge dies in großem Stil, würde die Schaffung künstlicher Organe in greifbare Nähe rücken. Doch eine solche Entwicklung wird laut dem Experten Anthony Atala wohl noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Weiterlesen

Thomas Suarez: Ein Wunderkind auf der 3D Überholspur

Schon im Alter von 9 Jahren entdeckte Thomas den Forschungsdrang in sich. Mit dem Download des iOS Developer ToolKit and simulation tool brachte er sich selbst einige Grundkenntnisse in den Programmiersprachen Python, Java und C bei und legte so den Grundstein für seine unglaubliche Entwicklung. Allein das ist schon absolut bemerkenswert. Doch es dauerte nicht lange und die erste von Suarez selbst entwickelte App (Earth Fortune) erblickte das Licht der Welt. Mit dem Gewinn wollte er sich so gern einen eigenen iPod Touch finanzieren. Das dürfte ihm mit der Weile gelungen sein. Weiterlesen

Die Zukunft der mobilen Drucker: der Pocket Printer

Das mobile Arbeiten gehört dank glorreicher Erfindungen wie dem Smartphone oder Laptop längst zum alltäglichen Bild auf den Straßen und in Cafés. Dabei fehlt es vielen Menschen nur noch an einer mobilen Druckmöglichkeit zum perfekten transportablen Glück.

Er passt in jede Handtasche und lässt sich sogar über das Telefon steuern: der Pocket Printer. Vorbei sind die Zeiten, in denen in jeder fremden Stadt erst mühsam ein Copyshop gesucht werden musste, um seine Arbeit auch gedruckt auf´s Papier zu bekommen. Weiterlesen

Aus Plastik werde Gold – mit dem 3D-Druck Geld verdienen

mit dem 3D Drucker Geld verdienenDer 3D-Druck ist eindeutig eine Wachstumsbranche. Und wie in jeder Wachstumsbranche finden sich schnell kreative Köpfe, welche mit einer guten Idee viel Geld machen. Das hat sich auch im 3D-Druck gezeigt. Wie sieht es aber mit privaten Anwendern bzw. Hobbybesitzern aus? Gibt es auch hier die Möglichkeit, den 3D-Drucker als Einnahmequelle zu nutzen? Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten vorstellen, mit den eigenen 3D-Druckern bzw. 3D-Designs Geld zu verdienen. Weiterlesen