Der beste Drucker: 3 Techniken im Vergleich

Laserdrucker, Tintenstrahldrucker oder Nadeldrucker?Immer wieder stellt sich die Frage welche Vor- und Nachteile Tintenstrahl-, Laser- oder Nadeldrucker bieten. Das kommt natürlich ganz darauf an, für welchen Einsatz das Gerät gedacht ist. Der folgende Vergleich bringt etwas Licht ins Dunkel des Druckerdschungels.

Tintenstrahldrucker
In den 1960er Jahren wurde der erste Schritt zum modernen Gerät dieser Art gemacht. Bis der Verbraucher jedoch ein anwendungsbereites Produkt in den Händen halten konnte, dauerte es noch bis in die 1980er Jahre. Waren die Tintenstrahldrucker lange Zeit lang noch langsamer als ihre Konkurrenten, hat sich dieser Nachteil derweil signifikant minimiert. Diese Technologie erfreut sich beim Verbraucher ungebrochener Beliebtheit. Besonders im Bereich Fotodruck überzeugen Tintenstrahldrucker durch eine hohe Farbqualität.

Vorteile:

  • früher oft für Privatgebrauch genutzt, heute auch bürotauglich
  • auch multifunktionell erhältlich
  • ausgeglichene Farbmischung
  • viele verschiedene Materialien sind bedruckbar
  • einfache Wartung

Nachteile:

  • Tinte kann eintrocknen
  • bei seltener Nutzung öfter das Reinigungsprogramm durchlaufen lassen (kostet jedoch Tinte und somit Geld)
  • Patronen je nach Hersteller teils nicht ganz günstig
  • Druckergebnis kann durch Tageslicht nach einer gewissen Zeit verbleichen (zum Archivieren weniger geeignet)

Laserdrucker
Ob als Schwarzweiß oder Farblaserdrucker, die auf Basis der Elektrofotografie arbeitenden Geräte überzeugen durch ihre Farbtiefe und Schriftrandstärke. Zudem ist das Druckergebnis auch beständiger gegenüber UV-Strahlen und Feuchtigkeit. Der etwas höhere Kaufpreis kann sich bei einem großen Druckaufkommen durchaus rechnen. Farblaserdrucker bestechen durch ihre unglaubliche hohe Druckqualität.

Vorteile:

  • für Text und Grafik unerreichbare Qualität
  • drucken gleichbleibend hochwertig auf verschiedenen Papiersorten
  • Langlebigkeit der Geräte
  • pro Minute sehr hohe Geschwindigkeit beim Drucken

Nachteile:

  • nicht ganz optimale Qualität im Fotodruck
  • höhere Anschaffungskosten
  • hoher Stromverbrauch
  • teilweise Belastung durch Schadstoffe in der Luft

Nadeldrucker
Ihre beste Zeit erlebten diese Geräte in den 1980er Jahren. Auf der Grundlage eines Farbbandes können die matrixartig angeordneten Nadeln auch Durchschläge produzieren, was wohl ein Grund für ihre langanhaltende Beliebtheit ist. In der Arztpraxis, einer Bank oder anderen Firmen werden Nadeldrucker auch heute gern noch genutzt.

Vorteile:

  • langlebige und wartungsarme Geräte
  • mehrere Durchschläge möglich
  • Abstand zwischen Druckwalze und Druckkopf ist individuell je nach Bedarf verstellbar
  • Einsatz von Endlospapier

Nachteile:

  • die Geschwindigkeit des Drucks ist geringer
  • variierende Druckqualität
  • immer seltener im Einsatz

Foto: © fotogestoeber – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.