Druckerspeicher – entscheidend für die Druckperformance

Arbeitsspeicher für DruckerDer Arbeitsspeicher eines Druckers trägt entscheidend zur Performance des Geräts bei. Das spielt besonders beim Drucken großer Dateien oder umfangreichen Druckaufträgen eine Rolle. Dafür ist häufig eine Aufrüstung des Druckerspeichers erforderlich.

Im heutigen Beitrag zeigen wir, was der Speicher im Drucker bewirkt und was Sie bei der Aufrüstung beachten sollten.

Wofür benötigt der Drucker Arbeitsspeicher?

Das Innenleben moderner Drucker sieht der Hardware von PCs relativ ähnlich, es gibt z.B. einen CPU und einen Arbeitsspeicher. Damit der Drucker einen Auftrag ausführen kann, benötigt er die sogenannte Job-Datei und ein Abbild der Seite, die gedruckt werden soll. Für beides wird der Druckerspeicher benötigt.

Um eine Vorstellung von der Speicherauslastung zu bekommen, ein Beispiel:

Eine A4-Seite mit 300 dpi benötigt im Monochrom-Druck schon 1 MB, bei einer Auflösung von 600 dpi sind schon 4 MB notwendig.

Ein geringer Druckerspeicher kann dazu führen, dass Seiten nicht komplett gedruckt werden oder dass es Fehlermeldungen wie „21 Print overrun“ gibt. Zudem kann sich ein geringer Arbeitsspeicher auch auf die PC-Leistung während des Drucks auswirken. Im Umkehrschluss sorgt ein großer Druckerspeicher dafür, dass der Druck schneller wird, weniger Pausen innerhalb eines Druckauftrags benötigt werden und die Arbeit am PC ohne Verzögerung weiterlaufen kann.

Druckerspeicher aufrüsten – das sollten Sie beachten

Möchten Sie komplexe Dateien mit großer Auflösung drucken, z.B. technische Zeichnungen oder Präsentationen, ist es ratsam, den Speicher auf mindestens 64 MB auszubauen. Höher ansetzen sollten Sie bei einem Farblaserdrucker oder Geräten, die Sie im Netzwerk nutzen. Hier liegt der Speicherbedarf über 256 MB. Damit können alle Mitarbeiter ohne Verzögerungen auf den Drucker zugreifen und Sie garantieren damit einen reibungslosen, effektiven Arbeitsablauf. Besonders wichtig ist der große Arbeitsspeicher, wenn in Ihrem Unternehmen oft mehrseitige Druckaufträge anfallen.

Vor dem Aufrüsten müssen Sie natürlich zunächst überprüfen, wie viel RAM Ihr Drucker derzeit besitzt. Diese Informationen stehen im Handbuch. Hier ist auch ersichtlich, welche Speicherelemente Sie für die Aufrüstung benötigen und um wie viel Sie den Speicher erhöhen können. Darüber hinaus bieten viele Arbeitsspeicheranbieter die Möglichkeit, über die Gerätesuche die zugehörigen Informationen zum Drucker und damit auch die möglichen Erweiterungen zu ermitteln.