Erst auf dem Versandweg hergestellt – Amazon plant neues Patent im 3D-Druck

Amazon Versand

www.flickr.com, © soumit

Expressversand war gestern, die Zukunft liegt in der „3D-Druck-Lieferung“. Zumindest für Amazon. Der Versandhändler möchte laut Informationen des Wall Street Journals ein Patent anmelden, bei dem die bestellten Produkte während der Fahrt zum Kunden im LKW gedruckt werden. Bis das wirklich umgesetzt wird, geht aber sicherlich noch einige Zeit ins Land. Denn technisch ist das Vorhaben noch lange nicht ausgereift.

Frisch aus dem Drucker zur Haustür geliefert

Wie genau der Prozess von der Bestellung bis zur Lieferung mit dem neuen Verfahren ablaufen soll, steht noch nicht fest. Er soll aber in jedem Fall den Versand beschleunigen und damit die Zufriedenheit der Kunden erhöhen. Mit den aktuell auf dem Markt erhältlichen 3D-Druckern ist das aber noch Zukunftsmusik, denn die Erschütterungen im LKW verhindern einen präzisen Druck. Daher hat Amazon im Patent auch die Möglichkeit beschrieben, dass die Produkte kurz vor dem Verladen hergestellt werden.

Schneller beim Kunden – Ideen aus dem Hause Amazon

Das 3D-Druck-Patent ist nicht der erste Vorschlag von Amazon, um die Lieferung zu optimieren und damit den Kunden ein besseres Kauferlebnis bieten zu können. Da wären z.B. die Lieferdrohnen, an denen das Unternehmen schon seit einigen Jahren forscht. Damit sollen kleine Pakete sozusagen per Luftpost direkt bis vor die Tür geliefert werden.

In Manhattan testet Amazon derweil die Möglichkeit, Fahrradkuriere kleinere Pakete überbringen zu lassen. Laut Aussagen des Versandunternehmens würden die Kunden ihre Bestellung damit schon nach etwa einer Stunde erhalten. Natürlich nur nach Zahlung einer Extragebühr.