The Palette – kleines Kästchen für mehrfarbigen 3D-Druck


Mittlerweile sind auch für den „Hausgebrauch“ recht günstige 3D-Drucker erhältlich. Sie haben jedoch oft den Nachteil, dass sie nur einfarbige Modelle erzeugen können. Mit „The Palette“ soll nun mehr Farbe ins Druckspiel kommen. Wie das Ganze mit diesem kleinen Zusatzgerät funktioniert, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Mehrfarbigkeit bisher aufwendig und teuer

Einfache 3D-Drucker für den privaten Gebrauch sind schon für einige Hundert Euro erhältlich. Für den geringen Preis können die Nutzer aber nur Objekte in einer Farbe oder mit einem Material drucken. Es gibt zwar die Möglichkeit, weitere Farben und Materialien hinzuzufügen, aber das ist mit großem Aufwand bzw. hohen Kosten verbunden.

So ist es z.B. möglich, den Druckprozess zu stoppen und ein anderes Filament – einen anderen Farb-/Materialstrang – einzulegen. Dabei entstehen übrigens oft Probleme, den Druck reibungslos fortzusetzen. Darüber hinaus gibt es Extruder-Einheiten, durch die man mehrere Filamente mit dem Drucker verbinden kann – eine relativ teure und aufwendige Lösung.

Kleines Kästchen – große Farbwirkung

Auf der Plattform „Kickstarter“ gibt es ein Projekt namens „The Palette“, das für den privaten Nutzer eine einfache Lösung bietet. Es handelt sich hier um eine kleine weiße Box, mit der bis zu vier unterschiedliche Filament-Stränge verknüpft werden können, entweder verschiedene Materialien oder Farben. Diese Stränge verbindet „The Palette“, der entstehende Strang kann mit jedem 3D-Drucker verbunden werden. An welcher Stelle im Modell welche Farbe oder welches Material angefügt werden, legt eine Software fest, die bei Palette gleich dabei ist.

Natürlich hat die einfache Lösung auch ihren Preis: Der Vorbesteller-Preis bei Kickstarter liegt bei 599 Dollar. Die Auslieferung ist ab Dezember geplant. The Palette ist dennoch momentan die komfortabelste Möglichkeit, mehrfarbige Objekte zu drucken.